Stress abbauen: Spruch der Woche

Wer Stress abbauen will, muss sich seiner Gedanken bewusstwerden, um zu erkennen, wie sehr sie vom gegenwärtigen Erleben ablenken.

Stress abbauen und im Hier und Jetzt ankommen. Leichter gesagt, als getan. Und das kann dir niemand abnehmen, denn den meisten Stress erzeugst du selbst.  Man sagt, dass täglich ungefähr 60.000 Gedanken durch deinen Kopf schwirren. Unglaublich viel und ebenso unglaublich viele dieser Gedanken beschäftigen sich mit dem Gestern oder dem Morgen.

Beispielsweise hängst du gedanklich noch dem Streit am Vorabend mit deinem Mann hinterher, machst Dir Sorgen um deine Mutter, die beim letzten Besuch gesundheitlich angeschlagen wirkte. Oder du überlegst, was du alles am Nachmittag noch im Büro zu erledigen hast und dabei stresst dich deine Verabredung für den Abend, denn eigentlich würdest du lieber entspannt arbeiten und danach zuhause ausruhen.

Du siehst an diesen paar banalen Beispielen, wie sehr wir gedanklich immer woanders sind, nur viel zu selten dort, wo wir eigentlich sein sollten, nämlich im Hier und Jetzt. So stressen wir uns selbst. Um Stress abzubauen, versuche also so oft es geht, präsent zu sein. Am besten funktioniert das über deinen Atem. Sobald du achtsam atmest, bewusst deinen Atem wahrnimmst, tief ein und tief aus, bist du präsent. Und in der Präsenz existiert kein Stress, da gibt es nur dich und den Moment.

Während wir im Gestern
und Morgen umherirren,
passiert das Heute.

 

Teile den Spruch, dann teilst du Achtsamkeit

Jede Woche findest du hier einen Spruch, der auf das Thema der Woche hindeutet. Er soll dich zum Nachdenken anregen und als kleine Alltagshilfe dienen. Ich freue mich, wenn du meinen Spruch auch mit anderen teilst! Interessantes zum Thema "Spruch der Woche" findest du hier

Über Achtsamkeit im allgemeinen, was das ist und wie es dir hilft, kannst du hier weiterlesen

Weitere Informationen zum Thema "Stress abbauen" findest du hier ...