Wikipedia

App bei Google Play App bei iTunes

Die größte Enzyklopädie der Menschheit

Die Wikipedia ist ein 2001 gegründetes Projekt, mit dem ein freies Onlinelexikon in zahlreichen Sprachen gegründet werden sollte. Und es ist gelungen: Die Wikipedia ist gegenwärtig das meistbenutzte Online-Nachschlagewerk mit gut 35 Millionen Artikeln in mehr als 280 Sprachen. Die einzelnen Artikel werden in Mehrautorenschaft von unentgeltlich arbeitenden Freiwilligen konzipiert, verfasst und nach dem Prinzip des kollaborativen Schreibens fortwährend gemeinschaftlich korrigiert, erweitert und aktualisiert.

Das Ziel von Wikipedia ist es, eine frei lizenzierte und qualitativ hochwertige Enzyklopädie zu schaffen und zu verbreiten. Jeder Internetnutzer kann Wikipedia nicht nur lesen, sondern auch als Autor daran mitwirken. Um Inhalte zu verändern, ist eine Anmeldung nicht erforderlich. In einem offenen Bearbeitungsprozess hat Bestand, was von der Gemeinschaft der Mitarbeitenden akzeptiert wird.

Bisher haben international mehr als 2 Millionen angemeldete und eine unbekannte Zahl nicht angemeldeter Nutzer zur Wikipedia beigetragen. An der deutschsprachigen Ausgabe arbeiten regelmäßig rund 5800 Autoren, die auf inzwischen 1,8 Millionen Einträge angewachsen ist.

Betreiber ist die Wikimedia Foundation, eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in San Francisco, Kalifornien. In vielen Ländern gibt es zudem unabhängige Wikimedia-Vereine, die mit der Stiftung zusammenarbeiten. Im deutschen Sprachraum sind dies Wikimedia Deutschland, Wikimedia Österreich und die Wikimedia CH.

Das Lexikon für Reisende

Wegen der enormen Vielzahl an Artikeln ist die Wikipedia ein hervorragendes Nachschlagewerk für Reisende in alle Welt. Sie können das Online-Lexikon sehr gut zur Reisevorbereitung nutzen und sich frühzeitig über Land und Leute informieren. Da die einzelnen Artikel zu bestimmten Reisezielen meistens von mehreren Freiwilligen geschrieben und bearbeitet werden, die mit großem Enthusiasmus bei der Sache sind, finden Sie auch Informationen zu vergleichsweise kleinen Orten und ungewöhnlichen Details, die in herkömmlichen Reiseführern meist nicht erwähnt werden.

Das hat in aller Regel seinen Grund im mangelnden Platz. Als Buch haben Reiseführer eine Seitenbegrenzung und als App sollten sie möglichst wenig Speicherplatz nutzen, um nicht den gesamten, begrenzten Speicherplatz auf einem Mobilgerät zu belegen. Bei der Wikipedia haben Sie dieses Problem nicht, da die Daten immer wieder neu aus der Cloud aufgerufen werden. Bitte beachten Sie, dass es in der Wikipedia-App eine Möglichkeit gibt, Seiten lokal auf ihrem Smartphone zu speichern, um sie auch ohne Internet-Verbindung verfügbar zu haben.

Der Abruf der Artikel aus dem Internet hat noch einen weiteren Vorteil: Die Informationen sind im Normalfall stets aktuell und berücksichtigen auch neuere Entwicklungen, die in herkömmlichen Lexika meistens nur mit großer Verspätung aufgenommen werden.

Unterwegs mit der Wikipedia

Auch vor Ort an einem Reiseziel ist die Wikipedia sehr hilfreich, nicht nur als Lexikon. Nach dem Antippen des Menüsymbols oben links hilft der Befehl In der Nähe beim Erkunden der Umgebung. Er zeigt nach Entfernung sortiert alle Sehenswürdigkeiten, Gebäude, Orte und Landstriche an, die sich in der Nähe ihres jeweiligen Standorts befinden. Dafür nutzt die App die GPS-Funktion des Smartphones.

Neben den von der der Umgebungssuche gefundenen Einträgen finden Sie ein Kartensymbol, das wie eine stilisierte Stecknadel aussieht. Wenn Sie dieses Symbol antippen, öffnet sich Google Maps bzw. Apple Maps auf dem iPhone. Sie sehen nun die jeweilige Sehenswürdigkeit zentriert in einer Karte und mit einer Positionsmarkierung versehen. Sie können nun beispielsweise die Navigationsfunktion von Google Maps benutzen, um sich den Weg zu dieser Sehenswürdigkeit weisen zu lassen.

Auch die weiteren Funktionen von Google Maps stehen jetzt zur Verfügung. Sie können sich beispielsweise mit der Standortsuche dieser App Geschäfte, Restaurants, Hotels und andere Einrichtungen zeigen lassen, die gewöhnlich nicht in der Wikipedia befinden. An vielen Orten der Welt kann Google Maps auch Informationen zu Bussen und Bahnen anzeigen.

 width=

 

AndroidWikipedia – Screenshot Android

 

iPhoneWikipedia – Screenshot iPhone

Hinweis
Apps und Web-Apps werden laufend weiterentwickelt. Wenn wir ein Buch neu auflegen, in dem wir auf die hier vorgestellte App verweisen, wird überprüft, ob die App noch verfügbar ist und ob die Angaben im Blog-Beitrag noch stimmen. Dennoch kann es passieren, dass unsere Beschreibung nach der Überprüfung nicht mehr zu einer danach geänderten Version der App passt, oder dass die Entwickler die App sogar aus den App-Stores gestrichen haben. Darauf haben wir leider keinen Einfluss. Sobald wir davon Kenntnis haben, wird das im Blog aktualisiert.