Abgrenzung: Spruch der Woche

Nicht alles muss einen Sinn und einen Zweck haben. Das bewusste Erleben des jeweiligen Moments ist bereits Sinn genug.

Kinder sind frei von Fremderwartungen. Ihre Motivation ist es, viel zu spielen und Spaß zu haben. Und derart losgelöst von irgendwelchen Ansprüchen, genießen sie, fühlen sich rundum wohl und sind glücklich. Ihr Spiel ist komplett ziellos, es geht um das Spiel selbst, um das Erleben des Spiels, um den Moment.

Genau diese Fähigkeit ist uns Erwachsenen leider verloren gegangen. Unser Tun muss immer einen Sinn haben, ein Ziel. Und je mehr wir im Außen leben und uns mit anderen vergleichen, desto stressiger und anstrengender wird es. Auf Dauer macht das nicht glücklich, sondern hinterlässt eine Unzufriedenheit und das belastende Gefühl, nie zu reichen. Indem wir uns jedoch von all diesen Ansprüchen im Außen lösen und uns wieder mehr „sinnlose“ Zeit erlauben, Zeit des achtsamen Erlebens des jeweiligen Moments, finden wir wieder zu uns selbst zurück und zu dem, was uns wirklich glücklich macht.

Es geht um Abgrenzung vor Fremdbestimmung durch Medien oder auch den ständigen Vergleich, was die anderen machen. Möchtest du wieder mehr und mehr zu einer selbstvergessenen Zufriedenheit eines Kindes finden, musst du achtsam in dich hineinspüren, was du eigentlich möchtest, losgelöst von den Vorstellungen anderer. Und du darfst dir „sinnlose“ Zeit zugestehen. Zeit des zweckfreien „Seins“, denn das ist bereits Sinn genug.

Kind sein,
versunken in den Moment.
Wann ging uns dieses Glück verloren?

 

Teile den Spruch, dann teilst du Achtsamkeit

Jede Woche findest du hier einen Spruch, der auf das Thema der Woche hindeutet. Er soll dich zum Nachdenken anregen und als kleine Alltagshilfe dienen. Ich freue mich, wenn du meinen Spruch auch mit anderen teilst! Interessantes zum Thema "Spruch der Woche" findest du hier

Über Achtsamkeit im allgemeinen, was das ist und wie es dir hilft, kannst du hier weiterlesen

Worum es speziell beim Thema "Abgrenzung" geht, findest du hier ...