Wie dir Hildegard von Bingen aus der nachweihnachtlichen Schwertmut hilft

Nach den Festtagen und gemütlichen Stunden des Nichtstuns fällt der Gang zur Arbeit beziehungsweise in den gewohnten Alltagstrott schwer. Von wegen voller Energie und guter Vorsätze im Januar durchstarten. Meist brauchen wir etwas Anlauf, um wieder in Schwung zu kommen. Hildegard von Bingen ermuntert uns, der Energie des Januars nachzuspüren. Ein super Tipp gegen den Januar-Blues.

Hildegard von Bingen rät zur Gelassenheit

 Von einer Winterdepression würde ich nicht gleich sprechen, doch wen ich auch treffe, jeder klagt ein wenig über die Tristesse des ersten Monats im neuen Jahr. Geht dir das auch so? Vielleicht liegt es am Lichtmangel. Oder hast du noch an den Silvester-Nachwirkungen zu knapsenJ Spaß beiseite, Januar ist der Monat des Neubeginns, also hole ich mir Rat bei Hildegard von Bingen, heilige Äbtissin des 12. Jahrhunderts:

“Wie Gott die Natur im Menschen vorgebildet hat, so hat Er auch die Zeiten des Jahres in ihm durchgeordnet. Mit dem Sommer gab Er einen Hinweis auf den wachenden Menschen, mit dem Winter auf den Schlaf. Wie der Winter in seinem Schöße verbirgt, was dann der Sommer mit Freuden hervorbringt, so wird der schlafende Mensch im Schlummer gekräftigt, damit er bereit sein kann, mit wachen Kräften jedwedes Werk durchzuführen.”

Hildegard von Bingen, aus: „Welt und Mensch“  www.gottliebtuns.com

Nach Hildegard von Bingen kannst du die ersten Wochen des Januars also gelassen angehen und deine Kräfte sammeln. Schließlich ist Winter und diese Zeit benötigt auch die Natur zur Regeneration. Viele der Wildtiere, wie der Dachs, das Eichhörnchen oder der Waschbär, ruhen auch noch in ihrem wohlverdienten Winterschlaf und haben es nicht eilig. Nur der Mensch, der macht sich mal wieder selber Druck. Schluss damit! Spüre stattdessen achtsam in dich hinein, akzeptiere liebevoll, was gerade ist, und achte dabei darauf: keine Wertung und keine Selbstveruteilung!

Laut Hildegard von Bingen ist der Januar der Monat des sanften Neubeginns, indem du deine Seele behutsam und liebevoll umsorgen sollst.

 

Hildegard von Bingen lebt im Rhythmus der Jahreszeiten

 

“Auch die Monate hat Er im Menschen unterschieden, indem Er in ihm die Unterscheidung ihrer Qualitäten und besonderen Vermögen verankert hat.”

Hildegard von Bingen, aus: „Welt und Mensch“, das Buch „De operatione dei“

Laut Hildegard von Bingen entspricht unser Energierhythmus dem natürlichen Wechsel der Jahreszeiten und damit der einzelnen Monate. Als Teil der Natur schwingen wir quasi mit der Natur mit. Also gönne dir einen entspannten Start in den Januar. Der Monat zeigt sich noch feucht und kalt und auch die Sonne macht eher nur Stippvisiten.

“Seine (Monat Januar) Eigenschaften gleichen dem Gehirn, das sich als kühl und feucht darstellt. Es reinigt sich, indem es minderwertige Flüssigkeit absondert, und zwar durch Augen, durch Ihren und durch die Nasenlöcher.”

Hildegard von Bingen, aus: „Welt und Mensch“, das Buch „De operatione dei“

Hildegard von Bingen betont in ihren Aufzeichnungen, dass sich die Energie der Natur auch im gesundheitlichem Zustand des Menschen spiegelt, seine Organe ebenfalls vom Rhythmus der Natur beeinflusst werden. Okay, dass das Gehirn Flüssigkeit durch Augen, Ohren und Nase absondert, ist ein sehr befremdliches Bild. Doch wer mit Hildegard von Bingen ein wenig vertraut ist, weiß um die tiefere Bedeutung ihrer Texte. Könnte es sein, dass sie dazu rät, den Januar dazu nutzen, zu schauen, was derart Überdruss und Widerwillen erzeugt, dass es einem sozusagen aus Nase, Augen und Ohren herauskommt?

Und solltest du zum Beispiel gerade erkältet sein, rät Hildegard von Bingen, achtsam in dich hinein zu spüren, was oder wer deine Kräfte derart schwächt. Wie oft reagiert der Körper mit Streik, weil Stress, Ärger oder andere seelische Belastungen einfach zu viel werden.

Laut Hildegard von Bingen ist die Natur eine Quelle der Kraft

Wenn Hildegard von Bingen über das Gehirn schreibt, dass es kühl und feucht sei, könnte man diese Zeilen auch als Aufforderung verstehen: Nichts wie raus in die Natur, um einen kühlen und klaren Kopf zu bekommen. Statt sich zuhause dem Januartrübsal hinzugeben, mache so oft es geht einen Spaziergang an der frischen Luft und stärke deine seelischen Kräfte. Die viele Heizungsluft der letzten Wochen bedingt ebenfalls eine gewisse Müdigkeit und Lustlosigkeit. Daher lüfte deine Räume gut durch und nimm am besten gleich morgens ein paar tiefe Atemzüge am geöffneten Fenster.

Für Hildegard von Bingen ist der Januar ein Symbol des Neubeginns

 

“So wirkt die Seele voller Freude in der Kindheit des Menschen, jener Zeit, die noch keine Arglist kennt und die fleischliche Lust nicht spürt. Noch wird sie ja nicht genötigt, wider die eigene Natur zu handeln. In solcher Kinderzeit, deren Wunschleben so einfältig und unschuldig erscheint, zeigt sich die Seele in ihrer ganzen Kraft.”

Hildegard von Bingen, aus: „Welt und Mensch“, das Buch „De operatione dei“

Hildegard von Bingen vergleicht den Januar mit der Kindheit. Die Zeit im Leben, in der noch alles unbelastet und rein ist. Und entsprechend stark ist auch die junge Seele, sozusagen unverfälscht. Ein Kind lässt seiner Seele Raum: Ist es traurig, weint es. Ist es wütend, brüllt es. Und versucht ein Kind, Missgeschicke zu verbergen, sorgt die Scham der Seele dafür, dass sich seine Wangen rot färben. Ich mag Hildegard von Bingens Vergleich mit der Kinderseele. Ich verstehe ihn so, dass es darum geht, das neue Jahr entsprechend „seelenfühlig“ anzugehen. Das finde ich sehr schön. Folgst du ihrem Rat, wirst du feststellen, dass du dich wesentlich mehr bei dir selbst fühlen wirst, sobald du deiner Seele den Raum zur Entfaltung gibst.

Und während ich jetzt am Schluss meinen Text noch einmal durchlese, stolpere ich über das Wort „seelenfühlig“. Was für ein schönes Wort, da muss ich mich einmal selbst loben.J Wie wäre es, wenn du dieses Wort diesen Monat als Leitwort nehmen würdest? Mit mehr Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse deiner Seele startest du in jedem Fall zufriedener und entspannter in das anstehende Jahr.

  • Jeden Tag werde ich ein paar Schritte an der frischen Luft machen und gleich morgens alle Fenster weit öffnen. Ich atme die Kraft der Natur ein.
  • Das Wort „seelenfühlig“ nehme ich ernst und gönne mir täglich Zeit der Muße mit einem Tee, einem Buch und Kerzenschein.
  • Da ich gerade schnupfe und niese, nehme ich Hildegard von Bingens Rat ernst und spüre achtsam in mich hinein: Worauf will mich diese Reaktion meines Körpers hinweisen?

.

Über Achtsamkeit im allgemeinen, was das ist und wie es dir hilft, kannst du hier weiterlesen

Weitere Informationen zu "Hildegard von Bingen" findest du hier ...